Kamin oder Ofen?


Kamine und Öfen sind seit jeher nicht nur Wärmequelle. Sie sorgen ebenso für Wohnkomfort sowie Gemütlichkeit und sind Gestaltungselement für Ihren Wohnraum. Mittlerweile sind Kamine und Öfen hochmoderne Heizanlagen geworden, die hinsichtlich Energieeffizienz und Ökologie ein fester Bestandteil des Energiekonzeptes für den Wohnbau sind. Außerdem werden durch die unterschiedlichen Bauweisen, gesetzliche Anforderungen (Feinstaubfilter usw.) und die Option, die Anlagen zum Beispiel für die Warmwasseraufbereitung in die Heizungsanlage zu integrieren, Ihre Möglichkeiten immer umfangreicher. Dazu kommt, dass im Sprachgebrauch kaum eine klare Abgrenzung zwischen den einzelnen Arten besteht.

Deswegen möchten wir Ihnen an dieser Stelle einen ersten Überblick geben und laden Sie ein, bei einem persönlichen Gespräch gemeinsam zu definieren, welche Lösung für Sie die richtige ist.


Grundofen


Der Grundofen oder auch Speicherofen ist ein traditionelles Ofensystem, das sich durch eine optimale und effektive Ausnutzung der Heizenergie auszeichnet. Durch die Verarbeitung hochwertiger keramischer Speichermaterialien bietet der Grundofen eine lang anhaltende, gleichmäßige Heizleistung von bis zu 12 Stunden und länger. Der Grundofen unterscheidet sich von anderen Ofen- und Kaminarten durch einen mit Speichersteinen gemauerten Feuerraum. Diesem ist ein Zugsystem nachgelagert, das aus hochwertigen Schamottesteinen besteht und die Wärme und Heizgase durch den Ofen leitet und speichert. Feuerraum und keramische Züge bilden die hohe Speichermasse, die dafür sorgt, dass die Wärme über den verputzten oder aus Kacheln oder Naturstein verkleideten Ofenmantel als milde Strahlungswärme an den Wohnraum abgegeben wird. Elektronische Ofensteuerungen übernehmen für Sie die Kontrolle eines effizienten Abbrandes. Der Grundofen ist als Dauerheizung geeignet und auch ideal für Niedrigenergiehäuser.


Hoxter Grundofen

Kachelofen


Der Kachelofen verdankt seinen Namen den Ofenkacheln, die als keramische Ummantelung dessen Wärmespeicherfähigkeit erhöhen und zugleich einen dekorativen Zweck erfüllen. Die Ofenkacheln werden aus hochwertigen Naturmaterialien in einem aufwendigen Prozess hergestellt und sind in ganz unterschiedlichen Größen, Formen, Farben und Strukturen erhältlich. Auch wenn es der Name nicht vermuten lässt, kommt ein Kachelofen heutzutage auch ohne Kacheln aus und besticht in verputzen Zustand durch schlichte Eleganz bei gleicher Wärmespeicherfähigkeit. In einem Kachelofen wird im Gegensatz zu einem Grundofen ein Heizeinsatz verbaut, an den sich ein Zugsystem anschließt, das die Wärme und Heizgase durch den Ofen leitet. Der Kachelofen gibt die Energie als angenehme und gesunde Strahlungswärme an den Wohnraum über eine lange Zeit ab. Elektronische Ofensteuerungen übernehmen für Sie die Kontrolle eines effizienten Abbrandes.


Kamin


Der Kamin bietet einen relativ hohen Anteil an Strahlungswärme und erzeugt ein angenehmes Temperaturempfinden. Der hoch entwickelte Kaminheizeinsatz wird in der Regel direkt an den Schornstein angeschlossen und erreicht mit einem Wirkungsgrad von ca. 80 % eine schnelle direkte Wärme. Die große Glasscheibe bei Heizkaminen sorgt für eine gute Sicht auf das flackernde Feuer. Sie haben die Wahl zwischen Kaminen mit Panoramascheibe, Durchsichtkaminen oder Eckkaminen. Elektronische Ofensteuerungen übernehmen für Sie die Kontrolle eines effizienten Abbrandes.


Spartherm Kamin
Hase Kaminofen

Kaminofen


Der Schwedenofen ist in Deutschland besser bekannt als Kaminofen. Er besteht aus einer hitzebeständigen Glaskeramiktür, einer geschlossenen Brennkammer und einem Korpus, der aus Stahlblech oder Gusseisen hergestellt wird.  Der Kaminofen bietet eine schnelle Wärmebereitstellung bei einem verhältnismäßig geringen Platzbedarf. Ganz gleich, ob aus Stahl oder Guss, mit Speckstein oder mit Keramik ausgestattet – der Schwedenofen wird zum attraktiven Gestaltungselement Ihres Wohnraumes. Eine Vielzahl von Ausführungen und Designs ermöglichen eine harmonische Integration in die Stilwelt Ihres Zuhauses. Durch die hohe Flexibilität des Auf- und Abbaus kann er bei einem Umzug einfach demontiert und mitgenommen werden.


Gaskamin


Der Gaskamin besticht durch eine schnelle, saubere und effektive Bedienung auf Knopfdruck und das bei ähnlicher Heizleistung wie bei einem Holzfeuer (ca. 3-8 kW). Holz hacken und lagern sowie die Ascheentleerung sind kein Thema mehr – mittels Fernbedienung lässt sich ein Gaskamin komfortabel und individuell einstellen und bedienen. Dabei erscheinen die Flammen und Holzscheitimitate als ein nahezu realistisches Holzfeuer. Der Gaskamin wird idealerweise an einen Gasanschluss angeschlossen, viele Modell können jedoch auch mit Propangas betrieben werden.


Voll integrierbar in Ihre Haustechnik: Viele Kamin- und Ofenmodelle sind auch als wasserführende Geräte erhältlich.